Schulprofil

Unterricht in der gymnasialen Oberstufe

Als zweite Fremdsprache werden an unserer Schule Italienisch und Französisch angeboten.

Jedes Fach, außer Sport, ist einem von drei Aufgabenfeldern zugeordnet. In der gymnasialen Oberstufe (Klasse 11 und 12) müssen alle Schüler aus jedem Aufgabenfeld bestimmte Fächer belegen. Die Wahl trifft jeder selbst.

Die Prüfungsfächer müssen dann wieder aus den drei unterschiedlichen Aufgabenfeldern stammen. Dabei sind bestimmte Pflichtbelegungen von Fächern, damit das Prinzip der Allgemeinbildung gesichert wird, zu beachten. Alle Schüer sollen einen Wissensüberblick über jedes der drei Aufgabenfelder erhalten. Mit dem Abiturzeugnis wird jedem Abiturienten die „Allgemeine Hochschulreife“ bescheinigt, schließlich soll jeder fit sein für jedes mögliche Studienfach an jeder Universität.

Außerdem wird seit dem Schuljahr (2010/11), gemäß unserem Schulprofil, das Unterrichtsfach Studien- und Berufsorientierung (SBO) ab Klassen 9 unterrichtet.

Wahlpflichtunterricht

Abhängig von der Kurswahl der Schüler und der zu erwartenden Kursstärke wird bei uns der Wahlpflichtunterricht angeboten. Die Schüler haben bei uns in Abhängigkeit von der Klassenstufe Wahlmöglichkeiten aus den Fächern:
  • Latein als 3. Fremdsprache
  • Russisch als 3. Fremdsprache
  • Wirtschaft
  • Naturwissenschaften
  • Kreatives Schreiben
  • Kunst
  • Sport
  • Informatik
  • Total medial
  • Gesellschaftswissenschaften
  • Musiktheater
  • Darstellendes Spiel
  • Politik und Wirtschaft
  • Psychologie in der Literatur
  • Rhetorik
  • Geoökologie

Studien- Und Berufsorientierung

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit Fragen der Berufs- und Studienfindung auseinander, indem sie sich mit der eigenen Persönlichkeitsstruktur, ihren Fähigkeiten sowie mit den Anforderungsprofilen verschiedener Berufsfelder beschäf­tigen. Ziel dabei ist es, dass die Schülerinnen und Schüler die Kompetenz gewinnen, kriterienunterstützt und interes­sengeleitet begründete Entscheidungen bzgl. der Wahl ihrer Praktika, ihrer Kurse in der Qualifikationsphase sowie der Wahl ihres Studienganges und Berufes zu treffen.

Dabei lernen sie die Anforderungen kennen, denen sie sich nach ihrem Schulabschluss im Zuge ihrer Berufs- und Studienwahl stellen müssen. Darüber hinaus erlangen sie die Kompetenz, sich in dem Spannungsverhältnis zwischen Wunsch und Interesse sowie Angebot und realen beruflichen Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen bewusst zu bewegen.

Die Schülerinnen und Schüler recherchieren und erproben sich in realitätsnahen Situationen in der Berufswelt sowie in Studienumgebungen. Sie untersuchen kriteriengeleitet Voraussetzungen für Bewerbungsverfahren, Ausbildungsverläufe und die arbeitsweltlichen Konsequenzen der entsprechenden Berufs- und Studienwahl.

Durch die Einbeziehung außerschulischer Lernorte erhalten sie die Gelegenheit, Tätigkeitsfelder und Arbeitsprozesse realitätsbezogen zu erleben. Durch die Kooperation mit externen Bildungsinstitutionen erlangen die Schülerinnen und Schüler realitätsnahe Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich des berufsfeldbezogenen Orientierungswissens.

Darüber hinaus benötigen junge Menschen, die sich auf dem globalisierten Arbeitsmarkt bewerben, zusätzlich zu einer fundierten fachlichen Ausbildung gute Kenntnisse über die unterschiedlichen Bewerbungsverfahren sowie Kenntnisse über moderne Unternehmensführung und Unternehmensorganisation.

Durch den mit dem Schulprofil verbundenen Kompetenzerwerb im Unterrichtsfach „Studien- und Berufsorientierung (SBO)“ ist die Grundlage geschaffen, dass der Übergang Schule – Universität / Berufswelt frühzeitig und eigenverantwortlich im Sinne einer erfolgreichen Lebensplanung aktiv von den Schülerinnen und Schülern gestaltet werden kann.

Projekt- und Kursfahrten

Frankreich

Durch Exkursionen versuchen wir, ein lebendiges Bild von Frankreich und der frankophonen Kultur zu vermitteln: Anlässlich der Cinéfête, dem Festival des französischen Films für Jugendliche, gehen jedes Jahr im Herbst viele Klassen ins Kino, um sich einen französischen Film in Originalfassung anzusehen.

Im Rahmen des deutsch-französischen Entdeckungstages, der jedes Jahr im Januar stattfindet, haben die Schüler/-innen Gelegenheit, ein Unternehmen zu besuchen, das einen engen Bezug zu Frankreich pflegt.

Seit Jahren nehmen darüber hinaus die Schüler/-innen der Leistungskurse an dem prestigeträchtigen Projekt „Prix des lycéens allemands“ teil, bei dem Gymnasiasten aus dem gesamten Bundesgebiet den besten französischen Jugendroman wählen.

Paris
England

London 2018

On the 25th of June we met at Schoenefeld airport. Our trip to England started. Being happy and excited, we took off at 7.15 am and landed at 8.15 am in London. From Gatwick we went by train and underground to our hotel near Wembley Stadium.

In the afternoon we started our walking tour at Borough Market after enjoying the delicious food there. Later on we visited Big Ben, the Houses of Parliament, Whitehall, Trafalgar Square and Covent Garden. Finally, we were given some free time to explore the city on our own.

On the next day we went to the Science Museum, which was very interesting. In the afternoon we enjoyed ourselves at Camden Market.

On our third day we visited the London Metropolitan University, which was an unforgettable experience. Professor Chris Lane talked about the British Society in times of globalization and the media. It was very helpful und interesting because we had the chance to create our own website. In the afternoon we relaxed at Portobello Market.

On Thursday we first explored the Tower of London. The Crown Jewels are beautiful. Then we visited Soho and Chinatown, always taking a lot of photos. In the evening we had a wonderful view while riding the London Eye. Amazing!

All of a sudden it was Friday but we didn’t want to leave, most of us wanted to stay for some more days. London is a fantastic city, so we can recommend visiting it.

By Liena Ghannam

 

 

Israel

Nach unserem Berlin- Treffen im Januar machten wir uns vom 22.6. – 1.7.2018 auf unsere lang geplante Reise nach Israel. Alle hatten tatsächlich bis zur Abreise gültige Pässe bzw. Visa und so konnte es losgehen.
Einige Schüler der israelischen Gruppe holten uns bereits am Flughafen in Tel Aviv ab. Die Wiedersehensfreude war riesig.
Für alle waren es sehr intensive und erlebnisreiche Tage. Wir haben unter anderem die Jerusalemer Altstadt, Yad Vashem, das Tote Meer, die En Gedicht-Oase, die Festung Masada und Tel Aviv besichtigt. Die israelischen Schüler waren unsere Guides und wir fühlten uns sehr wohl und umsorgt. Das Internat der Schule hatte für beide Gruppen ein komplettes Haus zur Verfügung gestellt. Auch das Schwimmbad stand uns zur Verfügung und natürlich gab es sehr viele Proben für die Konzerte im „Yellow Submarine“-Club, der „Station 1“ und das emotional sehr berührende Konzert im Havat selbst zu einem 30 jährigem Klassentreffen.

';